TELEFONSERVICE +49 (0) 89 588 088 490 EMAIL info@hanfgoettin.com VERSANDKOSTENFREI ab 70€ (DE)
Ist CBD Öl auch für mein Haustier geeignet? | HANFGÖTTIN

Cannabidiol als Behandlung für Haustiere Hunde Katzen - HANFGÖTTIN CBD aus München

„Mein Hund leidet an Epilepsie, seit er CBD Öl bekommt, sind die Anfälle nicht mehr so häufig und dauern wesentlich kürzer“, „Seit meine 12-jährige Katze CBD Öl bekommt, ist sie wieder mobiler und kann auch wieder hoch aufs Sofa springen“, „wir geben unserem Hund CBD Öl, da er sehr nervös ist. Seit er das Öl bekommt, ist er im Alltag viel entspannter“…

Solche Kommentare von überzeugten, aber auch verwunderten Haustierhaltern kursieren derzeit zu tausenden im Netz. Ist CBD Öl für Tiere tatsächlich wirksam und weshalb reagieren die Tiere so positiv auf dieses Präparat?


CBD und das Endocannabinoid-System

Genauso wie Menschen (und auch jedes andere Säugetier) haben unsere Hunde und Katzen ein sogenanntes Endocannabinoid-System. Bestandteil dieses Systems sind unter anderem CB Rezeptoren. Die in CBD Öl enthaltenen Cannabinoide können nachweislich an diesen körpereigenen Rezeptoren wirken. Die bekanntesten Rezeptoren sind der Cannabinoid-Rezeptor 1, kurz CB 1 und der Cannabinoid-Rezeptor 2, CB 2. Der CB 1 befindet sich im Nervensystem des Darms, sowie im zentralen Nervensystem. Der CB 2 ist auf den Zellen des Abwehrsystems angesiedelt. Dieses komplexe System dient der Herstellung der Verbindung und dem Austausch zwischen dem Organismus und dem Gehirn.

Da diese Körperabläufe in engem Zusammenhang mit der Schmerzwahrnehmung, der Entstehung von Ängsten, dem Regeln von Schlaf und Hungergefühl und der Stimmungslage zusammenhängen, wird deutlich, dass die Einnahme von CBD Öl und die dadurch veranlasste Ausschüttung bestimmter Substanzen vom Nervensystem, auch bei Tieren der Stärkung der Abwehrkräfte, der Beruhigung, der Heilung von Entzündungen und der Linderung von Schmerzen, dienen kann.


Bei welchen Leiden und Erkrankungen kann mit CBD Öl ein lindernder Effekt erzielt werden?

Liegt bei Ihrem Haustier eine akute Erkrankung oder eine psychische Störung vor, kann, nach Rücksprache mit dem behandelnden Tierarzt, CBD Öl als begleitende Therapie verabreicht werden. Auf folgende Leiden kann CBD Öl einen positiven Effekt haben:

  • Schmerzen (beispielsweise bei Arthrose, HD, nach einer Zahnbehandlung, Insektenstichen, Verletzungen)
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Appetitlosigkeit
  • Angstzustände (z. B. Silvesterknallerei, alleine zu Hause bleiben, beim Autofahren)
  • Epilepsie
  • Wundheilung
  • Infektionen
  • Altersbedingte Beschwerden

Aber auch, wenn keine akuten Beschwerden vorliegen, kann sich die Eingabe von CBD Öl positiv auf Ihr Hund oder Katze auswirken:

  • Das Immunsystem wird unterstützt
  • Chronische Schmerzen können gelindert werden
  • Entspannung und Regeneration wird gefördert
  • Eine gesunde Verdauung wird gefördert
  • Ein hohes Stresslevel kann reduziert werden

 Wir wird CBD Öl bei Tieren dosiert und verabreicht?

Anders als bei Menschen, wird CBD Öl bei Tieren auf das Körpergewicht abgestimmt. Es ist zu empfehlen, mit einer niedrigen Konzentration (zum Beispiel CBD Öl 5% von Hanfgöttin) zu beginnen, damit sich die Verdauung des Tieres an das Öl gewöhnen kann. Wird das CBD Öl vorbeugend, beziehungsweise zur Förderung des Wohlbefindens verabreicht, reicht normalerweise eine Dosis pro Tag aus. Bei vorhandenen Krankheiten kann es notwendig sein, zwei bis drei Dosen pro Tag zu verabreichen, allerdings sollte man auch hier dem Tier einige Tage Zeit geben, sich an das Öl zu gewöhnen. Da die meisten Tiere das CBD Öl wahrscheinlich nicht freiwillig gierig schlucken werden, empfiehlt es sich, das Öl auf ein Leckerchen zu tropfen oder dem Futter beizumischen.

Eine Faustregel – wieviele Tropfen Cannabidiol pro 5kg Körpergewicht?

Nach Gewöhnung an die CBD Öl Tropfen gilt als Faustregel bei Hunden, 2 Tropfen pro 5 kg Körpergewicht, maximal jedoch 3 Tropfen. Wie auch bei Menschen ist es aber letztlich ein Ausprobieren, was und wieviel am besten wirkt. Um eine Wirkung zu erzielen sollte das Öl über einen Zeitraum von mindesten drei bis vier Wochen verabreicht werden. Wie bereits oben beschrieben, sollte auf jeden Fall mit dem Tierarzt Rücksprache gehalten werden. CBD Öl ist kein Wundermittel und trotz nachgewiesener positiver Effekte auf die Gesundheit von Menschen und Tieren kann die Eingabe von Medikamenten zwingend notwendig sein.



Du möchtest mehr Wissen über CBD Öl und wie es sich auf den menschlichen Körper auswirken kann? Das und viel mehr beantworten wir dir in regelmäßigen Blogbeiträgen. Schau dich einfach in unserem Blog oder auf unserer Startseite vorbei. Dort findest du die wichtigsten Infos und Cannabis Vokabeln.



Hinterlasse einen Kommentar

@
Bis zur weiteren Klärung der derzeitigen Rechtslage zu CBD Produkten, bleibt der HANFGÖTTIN Shop vorübergehend geschlossen. Wir entschuldigen uns für jegliche Unannehmlichkeiten.

HANFGÖTTIN STELLT DEN VERKAUF VORÜBERGEHEND EIN